Sonntag, 13. Mai 2012

Wendebeanie-Tutorial

Allem voran aber erstmal alles Liebe zum Muttertag den Mamas unter euch. Ich hoffe ihr hattet einen schönen Tag und wurdet von den lieben Kleinen oder Großen schön verwöhnt.

Und weil heute Muttertag ist UND ich es sowieso neulich schon fotographiert hab *räusper* UND ich schon ein paar mal gefragt wurde, hier mal eine Anleitung, wie ich meine Wendebeanies nähe. Ich bin ja immer etwas panisch, dass bei Wendemützen die jeweiligen Mützenteile gegeneinander verrutschen, darum sehe ich immer zu, dass die schön miteinander verbunden werden OHNE das man hinterher etwas davon sieht.

Los gehts: man nehme ein Beanie-Schnittmuster, Bündchen einmal wie gehabt und das Mützenteil zweimal zuschneiden (macht jetzt irgendwie Sinn, nech?).

Bei einem Mützenoberteil die beiden (später) seitlichen Nähte wie gewohnt zunähen, bei dem anderen nur eine verschließen und bei der zweiten Naht eine Wendeöffnung lassen (dennoch macht es Sinn, das "letzte" Stück bis zur Mützenspitze zu nähen, weil die späteren Arbeitsschritte dann einfacher sind.).
Zur Veranschaulichung hier ein Bildchen:

Seitennähte geschlossen, Wendeöffnung im Bild oben links

Bündchenstreifen wie gewohnt zuschneiden und jeweils an die Längsseiten der Mützenteile nähen.


Dann die hintere /Scheitelnaht einem Zug schließen.


So, jetzt wirds kurz ein wenig kompliziert, erklärt sich aber denke ich von selbst, wenn man die Teile dann wirklich in der Hand hält:
Das eine in das andere Mützenteil stecken und das Bündchen dazwischen legen. Konkret hat man dann folgende Stoffanordnung: Mützenteil1-Bündchen doppelt, Umschlagfalte zeigt in Richtung Mützenspitze - Mützenteil 2.
Guckst du hier:


Dann einmal die Nahtzugaben zusammennähen, dass später nichts gegeneinander verrutscht.
Sieht dann so aus:
(damit ich den nächsten Schritt noch machen kann, hör ich damit je ca 2 oder 3 cm vor der hinteren Naht auf)

Und weil ich wie schon erwähnt etwas paranoid bin, was das Verrutschen der Teile betrifft, nähe ich beide beim Raffen danach auch noch zusammen (ich denke, das ist unnötig, machs aber trotzdem ;-) ):


So, dann wenden und die Wendeöffnung schließen.
Et Voila:











Fertsch!


Ich nähe Beanies eigentlich nur noch so, minimal mehr Aufwand und man hat ne Wendemütze. Naja, wenn ich ganz genau bin, näh ich eigentlich zum allergrößten Teil Mützen als Wendemütze, nicht nur die Beanies...

Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich. Schreibt mal, ob es geklappt hat.

So, und jetzt muß ich mir mal selber auf die Schulter klopfen: Alles gemacht, wie ichs mir vorgenommen hatte: Diese Woche jeden Tag gebloggt. Fein, fein!

Jetzt husch ich ganz schnell ins Bettchen, der Tag ist in ein paar Minuten schon rum und heut nacht wird sich jemand noch ein paarmal melden (bis der "Große" dann um kurz nach sechs ruft...)

Bis in Bälde
Das Frollein

Kommentare:

  1. Sehr schön, vielen Dank :-) Einen Tip was das verrutschen angeht: Ich lege beide Mützenteile rechts auf rechts ineinander und das Bündchen schon direkt doppelt gefaltet dazwischen, so dass alle Kanten aufeinandertreffen und nähe dann direkt alles zusammen. Dann kann man es immer noch so wie Du beschrieben hast, wenden, aber da rutscht nix mehr. Hoffe, dass war jetzt nicht verwirrend :-) Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Nö, hab ich verstanden ;-)
    Das war mir bisher noch bei meinen noch ausbaufähigen Ovi-Fähigkeiten zu heikel...

    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Tutorial,

    wird im Herbst bestimmt ausprobiert.

    AntwortenLöschen
  4. Prima Anleitung!!! :o) Danke dafür, das probier ich sicher aus


    Liebe Grüße
    vom Fräulein :o)

    AntwortenLöschen
  5. oh mein gott was für süsse sachen nähst du!! wahnsinn!::.und dieses tutorial!! GENIAL...denn sowas habe ich schon die ganze zeit gesucht!! DANKE :).....und herzlich willkommen auf meinem blog :)))

    liebste grüße
    janina

    ps.: da haste es aber GERADE so noch geschafft :)

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das ist super süss!!! Ich will auch so tolle Stoffe!!!
    Liebe Grüsse + viel Glück bei der Verlosung ;-)
    Mareike

    AntwortenLöschen
  7. @kassühlke: Vielen lieben Dank für deinen Komentar ( und auch die anderen ;-) ) und herzlich willkommen hier.
    Und das bei dir... jaaaa, knapp, aber in der Zeit ;oD

    Viele liebe Grüße vom Frollein!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Herzlichen Dank für deinen Kommentar und für´s Verlinken.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  9. Ich freu mich riesig, dass du an meiner Verlosung teilnimmst. :-) Ich werde jetzt mal deine Posts alle durchlesen. Dein Blog gefällt mir total gut! VlG

    AntwortenLöschen
  10. ...das ist ja eine tolle Idee...Wendemütze...danke für die Idee...

    Lg Pünktchen Punkt

    AntwortenLöschen
  11. Und warum hab ich bislang noch nie Beanies genäht? Das frag ich mich grad... Toll, Deine Anleitung, supersimpel und als Wendebeanie doppelt praktisch...

    Übrigens, schau doch mal auf meinem blog vorbei, Du bist mit Deiner Tippabgabe beim Eulenlotto in die nächste Runde gerutscht... ☺

    GGLG Melanie

    AntwortenLöschen
  12. soooooo nun hab ich mich dran gewagt...und es hat geklappt :))

    meine erste beanie ist fertig und dann gleich eine wendebeanie :)) HIHI...danke dir für die tolle anleitung!!!!

    liebste grüße
    janina

    AntwortenLöschen
  13. Danke für die tolle Anleitung, so sind gestern gleich 3 Wendebeanies entstanden
    http://crazy-gluglu.blogspot.co.at/2012/10/ab-jetzt-ist-alles-absicht.html

    AntwortenLöschen
  14. Das werde ich gleich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  15. Tolle Beanie! :) Darf ich mal fragen, wie du die Maße für eine solche Mütze berechnest, wenn der dazugehörige Kopf nicht vorliegt? ;)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    ich versuche mich gerade an meiner ersten Beanie und verzweifel grade etwas. Was meinst du denn am Ende mit Raffen?? Und wie mache ich das??
    Glaube außerdem mein Bündchen ist zu lang obwohl es von den Maßen her passen müsste. Aber der Stoff kräuselt sich kaum da wo ich das Bündchen dran genäht habe.
    Wäre dankbar für einen Tipp. LG, Ilka

    AntwortenLöschen